Letztlich bin ich auf dem Unternehmensblog der Firma QNAP gelandet. QNAP ist eine Chinesische Firma, welche NAS Systeme (Network Attached Storage) produziert und verkauft. 
Das Problem bei diesen Produkten ist die Tatsache, dass Sie um sehr wenig Geld, viel Sicherheit vorspielen. Aber dazu später mehr.

Solche NAS Produkte, wie diese von QNAP sind sehr beliebt und werden von vielen IT Betreuern empfohlen und auch installiert. 
Das Problem hier ist nur, dass der Schein leider trügt. Diese Produkte sind meist nicht für den professionellen Einsatz geeignet. Vor allem das, was man in Media Markt und Co. so zu kaufen bekommt ist schlicht ungeeignet Firmendaten oder sogar Applikationen ständig auszuführen.

Ein weiteres Problem sind die Festplatten. Eine Enterprise Storage hat meist SAS Festplatten installiert. Der Gund ist klar. Diese sind wesentlich schneller als die herkömmlichen SATA Festplatten sowie robuster gebaut. Auch können SAS Festplatten gleichzeitig lesen und schreiben, was im Bereich NAS doch sehr wichtig ist. Wie auch immer, diese Produkte unterstützen unr SATA Festplatten. Also, werden Sie auch nur mit solchen bestückt. Meist einfache Desktop Drives. 

Das Thema Festplatten könnte man noch weiterführen. Aber mehr in einem anderen Beitrag.

Nun jedoch zum QNAP Blog. In disem Blogeintrag mit dem Titel "Never say never to Data loss" geht es in Erster Linie darum dem Kunden zu erklären, dass auch ein QNAP System nicht davor schützt. Das wiederum ist für viele Firmen und Kunden eine durchaus ernüchternde Erkenntnis, da man genau das mit dem Erwerb eines solchen Gerätes erreichen wollte.

Der Verfasser des Eintrages geht explizit auf die Probleme der Syteme von QNAP ein. Beispielsweise, dass das Rebuilt bei RAID Level 1 nur bedingt funktioniert. Oder dass bei den Consumerprodukten mit Software RAID (also so gut wie jedes dieser Teile) der Controller nur einfach ausgeführt ist und ... wenn er den Hitzetod stirbt.. die Daten eben weg sind (Man kann die Festplatten nicht einfach in ein baugleiches Gerät stecken... das geht leider nicht). 

Am Ende des Blogeintrages findet sich noch der nette und wohl auch ehrlich gemeinte Ratschlag, dass man das NAS dann doch wieder in die Cloud sichern soll. Denn... man weiss ja nie.

Ich finde diese ehrliche Vorgehensweise, den Kunden gleich mal zu sagen dass man eben nicht für Datensicherheit steht löblich. Dennoch werden diese Teile immer noch zu haufe an Kunden als vermeidliches Allheilmittel verkauft. Das ist in Ermangelung besserer Kenntnis vieler IT-Dienstleister leider ein grober Fail.

Fazit: Wenn Sie Daten wirklich sicher haben möchten, kommen Sie um eine Enterprise Storage nicht herum. Diese können Sie ab rund 10K EUR erwerben. Alles andere ist Müll. Oder, Sie gehen gleich zum Cloudprovider Ihres Vertrauens und speichern Ihre Daten dort. Das ist in jedem Fall die sicherste Wahl.

Tuesday, August 21, 2018

« Zurück